Wie weiter?

Wer experimentieren möchte, das System auf Herz und Nieren testen möchte, sollte jetzt die einzelnen Reiter durchgehen und Testen was das Zeug hält. Da ich soweit alles durch habe, setze ich mein x64-System jetzt neu auf. Das Ganze mit (man soll es eigentlich kaum glauben) den Boardeigenen Mitteln. Das beinhaltet NginX, WebSQL, Docker usw. Keine Installation von phpMyAdmin, kein Apache2 usw. Wie ihr in meinen Guides unschwer erkennen könnt, war ich bisher immer fest der Überzeugung, dass eine LAMP-Installation auf jeden Server gehört. Nun – ich habe meine Meinung geändert. Ich versuche jetzt weitgehend, ohne separate Debian-Installationen auszukommen. Kleine Unterstützer, wie z.B. der MidnightComander sind natürlich davon ausgeschlossen. Kann es funktionieren? Eindeutig Ja. Nur gibt es leider viel zu wenig Dokus, wie man z.B. mit WebSQL anstatt mit phpMyAdmin umgeht. Dabei sind die Funktionen gar nicht so verschieden. Eigentlich ist WebSQL sogar übersichtlicher. Der Spruch, „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“ trifft hier zu. Ich habe ohne Erklärung knapp eine halbe Stunde gebraucht, um mit WebSQL komplett klar zu kommen. Jedenfalls mit den Sachen, die ich als Normalanwender benötige. Fangen wir an.
  • System-Ersteinrichtung: Beinhaltet Passwort erstellen, Zertifikat SSL erstellen und nutzen, Ports ändern z.B. (80 -90 und 443-446 [Seitenaufruf beachten! h ttps://URL:446 oder h ttp://Url:90))
  • OMV-Extras: Enable Backports
  • Aktualisierungsverwaltung: „Prüfen“ und alles aktualisieren
  • OMV-Extras Testing und Docker aktivieren, Kernel-Clonezilla installieren
  • Erweiterungen – Prüfen und dann spezielle Erweiterungen installieren (z.B. Union Filesystem, Flash-Speicher, Docker, rsnapshot, Duplicati, nginX, MysQL und was Euch noch beliebt) – Anschließend Restart, damit das Flash-Speicher-Addon auch arbeitet
  • Erstellen eines eigenen Haupt-Benutzers mit separater Gruppenzuweisung „adm“, (dieser dürfte dann die UID 1001 und die GID 100 haben). Jeder weitere Benutzer, den ihr erstellt, behält die GID 100 und die UID geht jeweils um eins nach oben. Herausfinden der Werte: Im Terminal      id Benutzername
  • Jetzt die Laufwerke einhängen
  • Union Filesystem erstellen
  • gewünschte Benutzer erstellen
  • gewünschte Freigegebene Ordner erstellen
  • usw……
Bei mir sollen als erstes meine eigenen erstellten php-Webseiten funktionieren (hat nichts mit WordPress zu tun) Datenbanken mittels WebSQL auf Vordermann bringen OMV-Freigegebenen Ordner erstellen  www ACL Lesen/Schreiben erstellen und 2x „www-data (fast ganz unten)“ Haken rein smb share erstellen   www   (damit kopiere ich meine SItes dann rein) nginx: Pools hinzufügen,  Name: php,  Benutzer und Gruppe jeweils  www-data, Speichern Servers hinzufügen,  Verzeichnis: www,  use root an,  Port: 82,  enable php,  php-fpm pool:  php, index php on, Speichern ———————————————————————————– Für alle, die phpMyAdmin verwenden wollen, lesen jetzt weiter. Ansonsten weiter nach der gestrichelten Linie: pools add phpmyadmin, http://www.data, www-data, Achtung!!! Soll der phpmyadmin gestartet werden, muss hier eigenartigerweise Root auf „aus“ gestellt werden!!! Dann funktionieren aber die Websites nicht mehr. Also ein hin und her… Abhilfe: Einen weiteren Nginx Server erstellen mit folgender Konfiguration: server add www, user root aus, Port: 88, SSL 444, enable php, php-fpm pool php, index php on Terminal:
apt install phpmyadmin (ohne apache und ohne lighttpd)
ln -s /usr/share/phpmyadmin /usr/share/nginx/html
[php7.0 enmod mcrypt   (geht nicht mehr bzw. wird glaube ich auch nicht benötigt)]
service php7.0-fpm restart
service nginx restart
reboot
———————————————————————————–
sudo nano /etc/nginx/sites-available/default
Folgende Markierungen Checken (index.php hinzufügen und teilweise Raute weg):
  • server {
  •         listen 80 default_server;
  •         listen [::]:80 default_server;
  •         root /var/www/html;
  •         # Add index.php to the list if you are using PHP
  •         index index.php index.html index.htm index.nginx-debian.html;
  •         server_name example.com http://www.example.com;
  •          # pass PHP scripts to FastCGI server
  •         #
  •         location ~ .php$ {
  •                 include snippets/fastcgi-php.conf;
  •         #
  •         #       # With php-fpm (or other unix sockets):
  •                 fastcgi_pass unix:/var/run/php/php7.1-fpm.sock;
  •         #       # With php-cgi (or other tcp sockets):
  •         #       fastcgi_pass 127.0.0.1:9000;
  •         }
  • }
service php7.0-fpm restart
service nginx restart
Jetzt die erstellte Website ins sharedfolder/www-verzeichnis kopieren Webseitenaufruf:                           http://192.168.xxx.xxx:82/webseitenverzeichnis phpMyAdmin Aufruf:                    https://192.168.xxx.xxx:444 Achtung! Für die phpMyAdmin-User! Ich wählte absichtlich die SSL-Verbindung im phpMyAdmin, da mein Antivirenprogramm kein Login über http zulässt. Bei einigen Antivirenprogrammen muss auch noch der „Verschlüsselte Web-Scan“ deaktiviert werden, da das erstellte SSL-Zertifikat von OMV bekanntlicherweise (völlig normal) als nicht vertrauenswürdig eingestuft wird und somit einem den ganzen Spaß versaut…
Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten